LÖSCH­WASSERTECHNIK

Wandhydrantenanlage

Wandhydranten sind im Gebäude installierte Wasserentnahmestellen und dienen in erster Linie der Selbsthilfe für den Laien bei der Brandbekämpfung.  Die verbauten Wandhydrantenanlagen sind häufig mit einer Druckerhöhungsanlage (DEA) mit Vorlagebehälter ausgerüstet und dienen die benötigten Rahmenbedingungen für eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten.

In der Norm DIN 14 461 werden Wandhydranten in den Typen “S” und “F” unterschieden :

TYP S : Beschränkt sich auf Wandhydanten “zur Selbsthilfe”. Das Piktogramm ist nach BGV A8 mit einem zusätzlichen “S” versehen.

TYP F : Beschreibt die Wandhydranten “zur Selbsthilfe und zum Einsatz der Feuerwehr”. Für diese Anlagen müssen erhöhte Anforderung gegenüber Typ S eingehalten werden. Das Piktogramm ist nach BGV A8 mit einem zusätzlichen “F” versehen.

Steigleitungstechnik

Steigleitungen im Brandschutz werden grundsätzlich in drei verschiedene Kategorien eingeteilt :

TROCKEN : Sie dienen ausschließlich zur Nutzung der Feuerwehr. Nach DIN 14 462 besteht eine trockene Steigleitung aus einer Löschwassereinspeisung (z.B. Eingangsbereich), üblicherweise pro Etage mindestens einer Entnahmearmatur, sowie am Ende eines Stranges einen Be- und Entlüfter.

TROCKEN/NASS :  Hier wird das Löschwasser erst über einen elektrischen Kontakt, welcher an einem Wandhydrant ausgelöst wird, in die Leitung gedrückt. Das benötigte Löschwasser steht bis zum Anforderungszeitpunkt an einer Füll- und Entleerungsstation (FES) an, die über eine Membrane geöffnet wird. Diese Art wird bei Steigleitungen mit Frostgefahr eingesetzt.

NASS : Die Steigleitungen sind dauerhaft bis zum Wandhydrant mit Wasser befüllt. Die Trennung zwischen Trink- und Löschwasser erfolgt gemäß DIN 1988 mittels offenen Vorlagebehälters. Um den geforderten Druck zu erreichen erfordert diese Ausrüstung eine DEA.

Wartung

Wandhydrantenanlagen bzw. die Steigleitungstechnik müssen regelmäßig, mindestens jedoch einmal im Jahr, durch einen Sachkundigen gewartet werden, um die Funktionsfähigkeit sicherzustellen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

© Copyright - Kajewski Feuerschutz